Wolfsburger BauSommer 2018: Wohnungsbau, Freiraumgestaltung und Kita

Ansicht bei Nacht - Carl-Hahn-Schule, Eingangssituation am Schachtweg, Rendering: pbr Eustrup Architekten GmbH
Bereits zum fünften Mal findet in diesem Jahr der Wolfsburger BauSommer statt. Das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg ermöglicht einen Blick hinter verschiedene Bauzäune der Stadt und lädt im Auftrag des Baudezernats zu Führungen über aktuelle Baustellen ein. Das berichtet die Stadt Wolfsburg.

Beteiligt sind verschiedene Partnern aus dem Baudezernat, Architekturbüros und Wohnungsbaugesellschaften. Eine vorherige Anmeldung ist allerdings zwingend erforderlich unter tourist@wolfsburg.de oder 05361/899 93-0.

Den Anfang machen in diesem Jahr die Neubauten der Neuland Wohnungsgesellschaft in den Hellwinkel Terrassen. Am Donnerstag, 2. August um 17 Uhr führt Elmar Böschel, Teamleiter Neubau der Neuland Wohnungsgesellschaft durch die Rohbauten. Die Neuland entwickelt auf insgesamt drei Baufeldern in den Hellwinkel Terrassen rund 150 neue barrierearme Wohnungen. An zentraler Stelle ergänzen zwei Gewerbeeinheiten das Angebot. Zudem wird eine Demenz-WG im Quartier eingerichtet. Mit dem Hochbau der ersten Gebäude wurde im Juni 2017 begonnen, die ersten Wohnungen sollen im ersten Quartal 2019 bezugsfertig sein.

Die zweite Tour mit Ralph Hartmann, Abteilungsleiter im Geschäftsbereich Grün der Stadt Wolfsburg, führt am Mittwoch, 8. August um 17 Uhr durch die Außenanlagen der Carl-Hahn-Schule. Ein neuer Vorplatz soll hier Schüler, Anwohner und Passanten zum Verweilen einladen und einen Übergang zum öffentlichen Raum schaffen. Eine Glasfront sowie eine Cafeteria mit Terrassen zum Platz und zum Schulhof unterstreichen die Öffnung der Schule zum Quartier.

Die dritte Führung widmet sich dem neuen Kinder- und Familienzentrum an der Pauluskirche. Am Donnerstag, 27. September um 17 Uhr führt Christian Steimel vom Büro Dohle + Lohse Architekten aus Braunschweig durch den bereits weit fortgeschrittenen Bau. Hier entsteht der bisher größte Kita-Neubau in Wolfsburg. In zwei Krippen- und fünf Kindergartengruppen findet sich zukünftig Raum für rund 140 Kinder.

Für die Teilnahme ist festes Schuhwerk erforderlich, ein Helm wird vor Ort gestellt. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind aus Sicherheitsgründen von diesem Angebot ausgeschlossen.

Anzeigen
Anzeigen