Anzeige

Wohngruppe Theodor-Heuss-Straße: Die ersten Mieter sind da

In der Theodor-Heuss-Straße in Detmerode ist die erste "Wohngruppe" als neue Form des Wohnens in Wolfsburg entstanden. Foto: Stadt Wolfsburg
Anzeige
In Wolfsburg ist in der Theodor-Heuss-Straße in Detmerode die erste "Wohngruppe" als neue Form des Wohnens entstanden. Die beiden Neubauten der Wohngemeinschaft, die sich durch eine gut gemischte Altersstruktur mit Familien, Singles, Paaren und Senioren auszeichnet, sind mittlerweile fertiggestellt und die ersten Mieter sind eingezogen.

Anzeige

Die Idee des innovativen Wohnkonzeptes ist ein gemeinschaftliches Wohnumfeld, berichtet die Stadt Wolfsburg: Die Mieter lernen sich vorab kennen und können zusammen über gemeinsame Projekte entscheiden und diese planen, etwa zur Gestaltung der Außenanlagen oder gemeinsame Unternehmungen. Für Justine Schrader (18 Jahre) und Niklas Stolze (21 Jahre) war das einer der ausschlaggebenden Faktoren, sich für eine Wohnung in der Gemeinschaft zu entscheiden: „Es ist uns sehr wichtig, ein harmonisches, nachbarschaftliches Verhältnis zu den anderen aufzubauen.

Wir sind gespannt auf den Austausch und unterstützen unsere älteren Nachbarn gern. Das Projekt ist keine Mogelpackung – alles ist transparent und wir haben die Möglichkeit, mitzubestimmen, wie sich die Gemeinschaft gestaltet. Wo bekommt man sonst so eine Chance?“

Die Mieter konnten bereits in der Planungsphase ihre Vorstellungen vom Wohnen einbringen und aktiv ihr Lebensumfeld mitgestalten. Sie erhielten detaillierte Informationen über die Pläne und Mitsprachemöglichkeiten bei der Grundrissgestaltung und Ausstattung der zukünftigen Wohnungen. Als gemeinsames Projekt der Stadt Wolfsburg und der Neuland Wohnungsgesellschaft entstanden, nach einem Entwurf vom Architekturbüro PartnerundPartner Architekten aus Berlin, zwei Geschossneubauten mit 25 barrierefreien, zwei davon rollstuhlgerechten Wohnungen und einem gemeinschaftlich finanzierten Bereich im Erdgeschoss für gemeinsame Aktivitäten und Begegnungen.

Ruhiges Umfeld und viel Grün

Die Wohnanlage liegt in einem ruhigen Umfeld mit viel Grünfläche und fügt sich harmonisch in dieses ein. Für Herbst 2018 ist die Neuanlage eines Spielplatzes auf der verbliebenen Restfläche des städtischen Grundstückes geplant. Dieser bildet eine weitere Basis für das gemeinschaftliche und familienfreundliche Wohnen.

Gemeinschaftliche Wohnprojekte dienen aber nicht nur ihren Bewohnern. Sie stellen nach Erfahrungen in anderen Städten einen wichtigen Anker im Stadtteil dar. Häufig leben hier Menschen, die sich für ihr Wohnumfeld engagieren. Mieterin Marion Herda (60 Jahre) blickt positiv in die Zukunft: „Die aktuelle Gruppe ist mir sehr sympathisch und ich freue mich auf eine gute Nachbarschaft.“

Einmaliges Projekt

Bislang ist dieses Projekt einmalig in der Stadt. Bau- und Wohngruppen sind damit noch unterrepräsentiert in Wolfsburg und weitere Interessenten werden nach wie vor gesucht, zum Beispiel in der Baugemeinschaft „Sonnenfänger“ im Stadtteil Hellwinkel. Hier wird derzeit eine solar orientierte Siedlung mit ungefähr 40 Wohnungen zwischen 25 und 125 Quadratmetern, Gemeinschaftsgarten und einem großen Gemeinschaftsraum im Modellquartier Hellwinkel-Terrassen in direkter Nähe zum neuen Schulcampus geplant.

Weitere Mitbaufamilien sind hier herzlich willkommen und auch für zwei größere Wohnungen der Wohngruppe in Detmerode werden noch Mieter gesucht. Weiterführende Informationen zu den Wohn- und Baugruppenprojekten gibt es unter wolfsburg.de/baugemeinschaften.

Anzeigen

Anzeigen