Anzeige

Wohnen nach Feng Shui – Das Schlafzimmer

Auch oder gerade im Schlafzimmer lässt sich das Prinzip des Feng Shui für einen erholsamen Schlaf anwenden. Foto: © www.doglikehorse.com/ Fotolia
Bei der Gestaltung der Wohnräume gibt es verschiedene Techniken. Eine Möglichkeit sein Schlafzimmer einzurichten, ist sich dem Prinzip des Feng Shui zu bedienen. Demnach ist die richtige Bettposition als auch eine beruhigende Farbgebung mit eher sanften Tönen maßgeblich für eine tiefe und erholsame Nachtruhe.

Anzeige

Die Position des Bettes

Laut Feng Shui ist das Bett mit dem Kopfteil nach Möglichkeit an einer soliden Wand zu positionieren. Der Platz unter einem Fenster sollte nicht für das Bett gewählt werden. In der Formschule des Feng Shui wird das Kopfende des Bettes auch als Schildkröte bezeichnet, welche für Schutz, Stärkung und Sicherheit steht. Für ein Gefühl der inneren Sicherheit sollte vom Bett aus nicht nur die Tür, sondern auch das Fenster einsehbar sein.

Farben und Materialien gezielt einsetzen

Nach Feng Shui sorgen helle oder neutrale Farben, wie Weiß, sanfte Braun- beziehungsweise Sandtöne und helles Blaugrau, für Ruhe und Entspannung im Schlafraum. Auch die Materialien sollten eine Leichtigkeit ausstrahlen und nicht zu klobig sein. Ergänzt wird die Zimmereinrichtung durch leichte Vorhänge, Bettüberwürfe und Kissen. Doch auch hier gilt – weniger ist mehr. So sollte die Dekoration nicht zum Staubfänger werden und nicht überladen wirken. Insgesamt sollte die Atmosphäre im Schlafzimmer eher kühl und aufgeräumt wirken, damit sich auch der Geist entspannen kann.

Ordnung schaffen

Für das Fließen des Chi ist es wichtig, Stolperfallen aus dem Wege zu räumen und die Wege frei zu halten. Aber auch der Platz unter dem Bett sollte frei gehalten werden, damit die Energie fließen kann. Für Ordnung sorgen geschlossene Möbel wie Schränke, Kommoden oder auch mit Vorhängen versehene Regale. Letztere sorgen für eine angenehme Leichtigkeit und nehmen dem Möbelstück seinen starren Charakter.

Das hat im Schlafzimmer nichts verloren

Auch nach Feng Shui haben im Schlafzimmer Elektrogeräte nichts verloren. Verzichten Sie also wenn möglich auch auf einen Radiowecker und greifen Sie zum Oldschool-Wecker. Schwere Regale, Bilder oder Leuchten können einen erholsamen Schlaf behindern, weil man sich unbewusst erdrückt oder gar bedroht fühlt. Neben Elektrogeräten sollte man im Schlafraum auf Spiegel verzichten. Im Feng Shui vertritt man die Annahme, dass diese eine unruhige Atmosphäre verströmen. Metalle verfügen über eine hohe Leitfähigkeit und können unter anderem störende Einflüsse geo- und elektrobiologischer Herkunft verstärken.

Anzeigen
Anzeigen