Anzeige

Wohin mit dem Herbstlaub?

In Wolfsburg kann Herbstlaub kostenlos abgegeben werden. Symbolfoto: Sina Rühland
Anzeige

Der Herbst hat mit all seinen Facetten Einzug gehalten. Der Wind lässt die bunten Blätter tanzen. Und was einerseits so schön anzusehen ist, stellt andererseits so manchen vor eine große Herausforderung. Nämlich die der Entsorgung.

Anzeige

Wie unter anderem die Stadt Braunschweig mitteilt, sind nicht nur Grundstückseigentümer dafür verantwortlich, die Gehwege auf und vor ihrem Grundstück von Laub zu befreien. Auch als Anwohner mit öffentlichem Grün vor der Haustür muss man im Zuge seiner Kehrpflicht für die Entsorgung der von städtischen Bäumen auf den Gehweg fallenden Blätter sorgen. Es genügt also nicht, das Laub auf die Straße oder in den Rinnstein zu kehren. Die Pflicht zur Verkehrssicherung der Gehwege und Straßen ist in der jeweiligen städtischen Straßenreinigungssatzung festgeschrieben und in der Regel deckungsgleich mit den Zuständigkeiten im Winterdienst. Kommt es auf Gehwegen zu Unfällen, haftet der Eigentümer des anliegenden Grundstücks. Um ihre Einwohner bei der fachgerechten Entsorgung des Laubs zu unterstützen, haben die Städte und Kommunen unterschiedliche Strategien.

Stadt Braunschweig

Kleinere Mengen Laub können über die grüne Biotonne oder den Grünabfallsack von dem im Stadtgebiet tätigen Abfallunternehmen entsorgt werden. In diesem Jahr wurde die wöchentliche Leerung der Biotonne bis in die Laubzeit hinein verlängert und endete erst am 10. November 2017. Für größere Mengen gebe es spezielle Container für Gartenabfälle. Zudem können im Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel sowie auf dem Betriebsgelände in der Frankfurter Straße größere private Anlieferungen bis drei Kubikmeter abgegeben werden. „Wir setzen alles daran, saubere und sichere Straßen in unserer Stadt zu gewährleisten“, so Matthias Fricke, Geschäftsführer der ALBA Braunschweig GmbH. „Dennoch bitten wir die Bürgerinnen und Bürger, die Straßen mit viel Vorsicht und Aufmerksamkeit zu passieren.“ Insgesamt kommen von den rund 25.000 Bäumen am Straßenrand an die 1.100 Tonnen Laub zusammen. Wenn das Laub nicht zu sehr durch Straßenkehricht und Schlammanhaftungen verschmutzt ist, wird es im Biomassezentrum in Watenbüttel für die Kompostherstellung oder die Gewinnung von Biogas verwendet. Insgesamt 26 Fahrzeuge und 82 Mitarbeiter reinigen die Straßen und Wege von herabgefallenen Blättern, die anderenfalls für eine gefährlich rutschige Falle für Passanten sorgen könnten.

Landkreis Gifhorn

Im Landkreis Gifhorn besteht ab 1. November bis zum 31. März die Möglichkeit den 90 Liter Kompostsack für die Entsorgung von Übermengen kompostierbarer Abfälle zu nutzen, also auch für das nun anfallende Laub. Die Gebühr beläuft sich pro Sack auf zwei Euro, inklusive der Abholung im Rahmen der Biomülltonnenabfuhr.

Außerdem kann das Laub dienstags bis freitags von 7:30 Uhr bis 15:30 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 12:45 Uhr zum Wertstoffhof „RePro“ in Ausbüttel angeliefert werden. Die Kosten hierfür betragen bis 400 Kilogamm 10 Euro.

Container werden in den folgenden Gemeinden zur Laubsammlung bereitgestellt:

Didderse, Samtgemeinde Papenteich: Parkplatz am Gemeindebüro, 18.11.2017, 9 – 12 Uhr

Hillerse, Samtgemeinde Hillerse: Auf dem Brink, 25.11.2017, 10 – 15 Uhr

Volkse, Samtgemeinde Hillerse: Am Dorfgemeinschaftshaus, 18.11.2017, 10 – 16 Uhr

Calberlah, Gemeinde Calberlah: Wasbütteler Straße (neben der Alten Kapelle), 25.11 und 9.12.2017, 10 – 14 Uhr

Durch den Außendienst der Gemeinde Calberlah wird am Samstag, den 2. Dezember 2017 eine Laubsammlung in den Ortsteilen Allenbüttel, Wettmershagen, Jelpke und Edesbüttel durchgeführt. Wer diesen Service nutzen möchte, stellt die Laubsäcke mit einer maximalen Größe von 120 Litern bis 9 Uhr vor sein Grundstück. Die Gemeinde Calberlah weist darauf hin, dass die Säcke ausschließlich mit Laub befüllt werden dürfen und zu Kontrollzwecken mit der Hausnummer versehen sein müssen. Falsch befüllte oder unbeschriftete Säcke werden nicht mitgenommen. Ansonsten steht es den Gemeindemitgliedern frei, sein Laub selbst zum Container anzuliefern. Eine Neuerung in der Gemeinde Calberlah ist das Aufstellen von BIGBAGS zur Laubsammlung an Straßen, an denen mehrere gemeindeeigene Bäume ab einem Baumumfang von etwa 1,20 Meter stehen.

Landkreis Helmstedt

Einwohnern des Landkreises Helmstedt steht für die Laubentsorgung die Biomülltonne zur Verfügung. Sollte deren Kapazität nicht ausreichen, können größere Mengen per Selbstanlieferung bei der Terrakomp in Büddenstedt entsorgt werden, so der Landkreis Helmstedt.

Landkreis Peine

Für den Landkreis Peine sind die Abfallwirtschafts- und Beschäftigungsbetriebe (A+B) Landkreis Peine der Ansprechpartner für die Laubentsorgung. Neben der Biotonne kann eine Saison-Biotonne mit 240 Liter Fassungsvolumen oder ein Saison-Biocontainer mit 1.100 Liter Fassungsvolumen bestellt werden, um saisonal erhöhtes Aufkommen an Bioabfall zu bewältigen. Dazu gehört auch das Herbstlaub. Außerdem bieten die A+B Zusatzsäcke mit 60 Liter Fassungsvolumen für drei Euro je Stück an. Diese können mit maximal 15 Kilogramm Laub befüllt und neben den Biotonnen zu den bekannten Terminen mit zur Abholung bereitgestellt werden.

Darüber hinaus ist eine Selbstanlieferung des Laubs auf den Wertstoffhöfen oder im Biogenen Zentrum Peine GmbH in Hohenhameln-Mehrum bis maximal zwei Kubikmetern möglich.

Stadt Salzgitter

Auch in  der Stadt Salzgitter sind neben dem Städtischen Regiebetrieb (SRB) auch die Anwohner gefordert, das anfallende Laub von den Gehwegen zu entfernen und auf eigene Kosten zu entsorgen. Zumindest dort, wo der SRB nicht das ganze Jahr über gegen Gebühr den Gehweg reinigt. Für die Entsorgung steht neben der Biotonne der SRB-Laubsack gegen eine Gebühr von zwei Euro zur Verfügung. Dieser ist in den Bürger Centern Salzgitter-Bad und Lebenstedt und beim SRB erhältlich. Weiterhin kann das Laub kostenpflichtig zur Annahmestelle der Abfallentsorgungsanlage Diebesstieg gebracht werden.

Landkreis Wolfenbüttel

Im Landkreis Wolfenbüttel entfernt das Grünflächenamt oder die Samtgemeinden beziehungsweise die Gemeinden das Laub auf öffentlichen Grünflächen, teilte der Landkreis Wolfenbüttel auf Nachfrage von regionalLeben.de mit. Das Laub auf den Fußwegen, Gossen, Straßen und so weiter muss der anliegende Grundstückseigentümer entfernen und entsorgen.

Das Laub kann über die eigene Biotonne entsorgt werden oder, falls größere Mengen anfallen, über Bioabfallsäcke. Die Säcke können für 1,60 Euro pro Stück auf den Recyclinghöfen, in der Buchhaltung des ALW in der Dietrich-Bonhoeffer Str. 1 in Wolfenbüttel sowie bei allen Samtgemeinden erworben werden. Die Bioabfallsäcke können am Tage der Bioabfuhr zugebunden an der Straße zur Abholung bereitgelegt werden.

Die mit Laub gefüllten Biosäcke werden zusammen mit der Biotonne abgeholt. Foto: Landkreis Wolfenbüttel

 

Das Laub kann auch an den Recyclinghöfen in Linden, Klein Elbe sowie EVZ Bornum abgegeben werden.

Wie regionalHeute.de bereits im Februar 2017 berichtete, wird beispielsweise in der Ortschaft Hemkenrode von Ortsbürgermeisterin Anja Hantelmann (CDU) die kostenlose Abgabe von Biosäcken an Grundstückseigentümer, die Laub von öffentlichen Flächen beseitigen, bereits seit Jahren praktiziert. Und dies mit entsprechend positiver Resonanz aus der Bevölkerung.

Stadt Wolfsburg

Wie die Stadt Wolfsburg mitteilte, wird vom 2. Oktober bis zum 2. Dezember wieder loses Herbstlaub von privaten Anlieferern aus Wolfsburg ohne Gebühren im Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3, zu den regulären Öffnungszeiten angenommen. Ist das Laub vermischt mit anderen Abfällen wie Baum- und Strauchschnitt, Garten- und Restabfällen, sind die jeweils geltenden Gebühren zu zahlen. Eine kostenlose Abgabe ist nur möglich, wenn der Hinweisbeschilderung zur Anlieferung über die Hauptwaage gefolgt wird. Auf dem Grün- und Strauchschnitt-Annahmeplatz ist die Entsorgung immer gebührenpflichtig.

Sammelfahrzeuge werden bereitgestellt

Während der gebührenfreien Annahme des Laubs an den Sammelfahrzeugen sind Mitarbeiter der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) vor Ort behilflich. An den Fahrzeugen werde ausschließlich Laub entgegengenommen. Sperrige Gartenabfälle wie Zweige, Äste und Wurzelwerk gehören nicht dazu. Die Abgabe ist dabei auf maximal zehn Laubsäcke begrenzt. Leere Laubsäcke müssen wieder mitgenommen werden. Werden vor oder nach der Annahmezeit Laubsäcke abgestellt, werden diese von der WAS nicht entsorgt.

  • Nordsteimke: Mehrzweckhalle, 24.11.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Barnstorf: Feuerwehr, Alter Bierweg, 24.11.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Hehlingen: Mehrzweckhalle, 24.11.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Neindorf: Feuerwehr, Am Schmiedeberg + Kirche, 24.11.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Heiligendorf: Mehrzweckhalle, 24.11.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Hattorf: Mehrzweckhalle, 24.11.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Neuhaus: Feuerwehr, Burgallee 28, 01.12.29017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Reislingen: Feuerwehr, Zum Wiesengarten, 01.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Vorsfelde: Drömlingstadion, 01.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Vorsfelde: Schützenplatz, 01.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Velstove: An der Masch (Festplatz), 01.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Kreuzheide: Eintrachtstadion, Werderstraße, 01.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Fallersleben: Schützenplatz, 08.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Sülfeld: Schützenplatz, Am Kalkberg, 08.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Ehmen: Sportplatz, 08.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Mörse: Parkplatzweg, Herzbergweg, 02.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Steimker Berg: Marktplatz, 08.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Detmerode: Wendehammer, Theodor- Heuss Str., Freizeitheim, 08.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Brackstedt: Festplatz, Am Hagen, 15.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Warmenau: Festplatz, 15.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Kästorf: Maschweg, Standort Papiercontainer, 15.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Sandkamp: Hallenbad, 15.12.2017, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Wendschott: Feuerwehr, 15.12.2017, 11:00 – 12:30 Uhr
Anzeigen
Anzeigen