Wie viel Stromverbrauch ist normal?

Seinen Stromverbrauch sollte man immer im Auge haben. Foto: Pixabay (public domain)
Regelmäßig steigen die Strompreise. Und genauso regelmäßig fragt man sich, ob der eigene Stromverbrauch eigentlich normal ist oder vielleicht doch zu hoch. Um einen kleinen Anhaltspunkt in Sachen Durchschnittsverbrauch zu schaffen, haben wir bei der Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH einmal nachgefragt.

„Der durchschnittliche Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie in einem Mehrfamilienhaus liegt bei etwa 3.000 Kilowattstunden pro Jahr, mit elektrischer Warmwasserbereitung bei circa 4.400 Kilowattstunden“, erläutert Kerstin Hecker, Leiterin Marketing der Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH. Der Stromverbrauch in einem Ein- oder Zweifamilienhaus sei tendenziell höher. Außenbeleuchtung, Garten, Garage oder Strom für die Heizpumpe machen sich zusätzlich bemerkbar. Somit liege der Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie in einem Einfamilienhaus bei circa 4.000 Kilowattstunden pro Jahr (mit elektrischer Warmwasserbereitung bei circa 5.000 Kilowattstunden).

Pro-Kopf-Verbrauch

Den Stromverbrauch nach Quadratmetern statt nach Personenzahl aufzuschlüsseln wäre nach Aussage von Kerstin Hecker nicht sinnvoll. „Mit der Personenzahl steigt meist die Anzahl der Quadratmeter und somit auch der Verbrauch – jedoch nicht im gleichen Verhältnis. Das liegt daran, dass Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Herd und Waschmaschine meist nur einmal benötigt und gemeinsam genutzt werden“, so Hecker. Der Pro-Kopf-Verbrauch in größeren Haushalten sei somit meist geringer als in den Kleineren.

Stromfressern auf der Spur

Wer ganz genau wissen will, welche Geräte im Haushalt den meisten Strom verbrauchen, der kann sich unter anderem bei seinem Stromanbieter oder bei der Verbraucherzentrale ein Verbrauchsmessgerät ausleihen. Solche Geräte ermitteln den exakten Stromverbrauch indem sie zwischen die Steckdose und das Haushaltgerät geschaltet werden. Im Handel sind Verbrauchsmessgeräte ebenfalls erhältlich.

Stromverbrauch senken

Vor allem alte Haushaltsgeräte, wie Kühlschränke oder Kühl-Gefrierkombinationen, verbrauchen viel Strom. Nicht selten sind in Haushalten noch 20 Jahre alte Geräte anzutreffen, die von einem Klasse A-Gerät weit entfernt sind. Bei einem Austausch gegen ein modernes Gerät der Effizienzklasse A+++ könne laut Auskunft des Stromspiegels ein 3-Personenhaushalt seine jährlichen Stromkosten um etwa 130 Euro senken. Nach einigen Jahren habe sich die Investition in ein neues Gerät rentiert.

Ein weiterer Tipp für Haushalte mit elektrischer Warmwasserbereitung ist die Verwendung von Durchflussbegrenzern oder Sparduschköpfen. So sollen die Stromkosten in 1- und 2-Personen-Haushalten pro Jahr durchschnittlich um fast 120 Euro gesenkt werden können.

Anzeigen
Anzeigen