Anzeige

Volle Auftragsbücher? – Trotzdem an Werbung denken!

Anka Jähne, Käpt'in der Werbeagentur Werbeanker, bietet Werbung aus einer Hand. Foto: Sandra Zecchino
Wolfenbüttel. "Ich brauche keine Werbung, die Auftragsbücher sind auch so gut gefüllt." Sätze wie diesen hört Anka Jähne von der Werbeagentur „Werbeanker" häufiger und widerspricht ihnen vehement: "Marketing ist viel mehr als nur kurzfristige Werbung und sollte auch bei guter Auftragslage nicht vergessen werden".

Allein die Auswirkungen einer guten Internetpräsenz bei der Suche nach qualifizierten Facharbeitern würden häufig unterschätzt. So würden potenzielle Mitarbeiter sich häufig über diesen Weg informieren, bevor sie sich für eine Bewerbung entscheiden. Das Gleiche sei bei der Suche nach Unternehmensnachfolgern der Fall, betont Jähne. „Auch hier ist es wichtig, dass sich das Unternehmen medial gut aufstelle, um so die Neugierde von Interessenten zu wecken“.

In starken Phasen nicht nur für schlechte Zeiten vorbeugen

Volle Auftragsbücher bedeuten gleichzeitig Umsatz, der verstärkt in Marketing investiert werden sollte. So eigne sich der Zeitpunkt für neue Fotos auf der Webseite, da diese bei der Arbeit erstellt werden könnte. Auch Referenzobjekte könnten eingefangen werden und so das Portfolio des Unternehmens vergrößern. Mit einer verbesserten Selbstdarstellung würden die Unternehmen nicht nur für schlechtere Zeiten vorbeugen, sondern sich auch während der Auftragshochsaison die Aufträge aussuchen können. „Wer viel zu tun hat, kann sich aussuchen, welchen Auftrag er annehmen möchte“, erklärt die Werbeexpertin. Und natürlich würde sich Werbung in Zeiten voller Auftragsbücher auch positiv auf die Steuerlast auswirken, da diese durch die entsprechende Investition minimiert wird.

Einfach mal „Danke“ sagen

Doch nicht nur die Werbung neuer Kunden sei für ein Unternehmen wichtig, mindestens genauso notwendig sei die Pflege der Bestandskunden. !Schließlich sind es die zufriedenen Kunden, die das Unternehmen weiterempfehlen. Da haben sie sich ein „Danke“ oder ein Geburtstagsgruß oft verdient“, weiß Anka Jähne.

Ein alt bekanntes Problem: Gerade wenn die Auftragsbücher voll sind, ist die Zeit knapp. Aber genau da käme Jähne mit ihrer Werbeagentur „Werbeanker“ ins Spiel. Sie bietet alles aus einer Hand an, sodass nach der ersten Absprache ein vollständiges Werbepaket entsteht, ohne unnötig Zeit zu investieren.

Anzeigen
Anzeigen