Kreative Ideen – Herbstliche Windlichter aus Marmeladengläsern selber machen

Mit ein wenig weißer Farbe und ein paar Handgriffen sind aus herkömmlichen Marmeladengläsern diese herbstlichen Windlichter entstanden. Fotos: White and Vintage
Der heutige Do-it-yourself-Gastbeitrag stammt von Christine Eller von "White and Vintage". Mit nur wenigen Materialien gestaltet sie stimmungsvolle Windlichter und zeigt uns Schritt für Schritt wie wir sie nachmachen und mit ihnen unser Heim dekorieren können. Am Ende des Artikels stellt Christine sich und ihren Blog kurz vor.

Jetzt im Herbst, wenn es draußen wieder zeitig finster wird, haben Windlichter und Kerzen Hochsaison. Das sanfte Licht des Kerzenscheins sorgt für eine stimmungsvolle und gemütliche Atmosphäre. Dekorative Windlichter lassen sich schnell und mit geringem Materialaufwand leicht selber machen. Mit ein wenig kreativer Fantasie entstehen aus Marmeladengläsern, Dosen oder Papiertüten die schönsten Windlichter.

Upcycling-Idee mit Marmeladengläsern

Viel zu schade für den Müll! Solche Altgläser sind vielseitig verwendbar und es lassen sich daraus die tollsten Dinge zaubern. Mit ein wenig weißer Farbe und ein paar Handgriffen sind aus herkömmlichen Marmeladengläsern diese herbstlichen Windlichter entstanden. Wie es geht, das zeige ich euch mit dieser DIY-Anleitung.

Ihr benötigt folgende Materialien für eure herbstlichen Windlichter:

  • zwei Gläser (Altglas)
  • weiße Sprühfarbe
  • selbstklebende Folie
  • Bast
  • Verschiedenste Naturmaterialien wie Zieräpfel, Hagebutten, Hortensienblüten, reife Beeren, Moos
  • LED-Lichterkette

DIY-Anleitung herbstliche Windlichter

Gläser reinigen:

Die Gläser gründlich reinigen und von Etiketten befreien. Dazu das Glas am besten einige Zeit in warmem Wasser einweichen lassen. Anschließend die Gläser gut trocknen.

Blattmotive auf Folie drucken:

Am Computer zwei Laubblätter-Motive – es können natürlich auch andere Herbstmotive gewählt werden – auf eine selbstklebende Folie drucken.

Motive ausschneiden:

Mit einer Schere oder einem Cutter die Motive ausschneiden und auf die Gläser kleben.

Gläser lackieren:

Mit weißem Acryllack die Gläser lackieren. Damit sich keine unschönen Nasen bilden, empfiehlt es sich, mehrere dünne Schichten zu lackieren.

Selbstklebende Folie entfernen:

Sobald die Farbe gut trocken ist, kann die Folie vorsichtig abgezogen werden.

Windlicht herbstlich dekorieren:

Ein wenig Bast um den Glasrand binden und mit Hagebutten oder einer anderen herbstlichen Frucht dekorieren. Die Windlichter können mit Teelichtern bestückt werden oder mit einer batteriebetriebenen Lichterkette. Dazu habe ich die Gläser mit herbstlich gefärbten Hortensienblüten, Beeren und Moos befüllt. Somit kommt das Blatt-Motiv des Windlichtes wunderschön zur Geltung und die Batterien der Lichterkette sind zudem verdeckt. Wenn dann abends im Dunkeln die Lichterkette erstrahlt, leuchten die Hortensienblüten und Blätter in ihren kräftigen, herbstlichen Farben, was einen wunderschönen Effekt ergibt.

Dekoidee für unsere herbstlichen Windlichter

Aus bunten Laubblättern, herbstlichen Früchten und Blüten zaubern wir mit wenigen Handgriffen eine farbenfrohe, heitere Dekoration. Inmitten dieser herbstlichen Farben bilden unsere weißen Windlichter einen ruhigen Kontrast und sorgen so für Harmonie.

Für diese herbstliche Dekoidee habe ich mein Vorratsglas ein wenig zweckentfremdet. Anstelle von Zucker, Mehl oder Kaffeebohnen finden nun herbstliche Naturschätze Platz in diesem gerillten Vintage-Glas. Gelb leuchtende Zierkürbisse, orange Lampionblumen sowie getrocknete Hortensienblüten kommen in diesem Glas besonders schön zur Geltung. Ein gelbes Ahornblatt befestigt mit einer Jutekordel schmückt den Hals des Glases. Damit die Laubblätter ihre Form behalten, habe ich sie zwischen einem dicken Bücherstapel einige Tage lang getrocknet. Mit solch einfachen Dekorationen aus Naturmaterialien bringen wir ein Stück Natur in unsere vier Wände und sorgen so für mehr Behaglichkeit und Wärme.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen selbst gemachten Windlichtern ein wenig inspirieren und wünsche euch noch eine farbenfrohe, bunte Herbstzeit.

Alles Liebe, Christine

Christine Eller stellt sich vor

Hallo, ich heiße Christine Eller und lebe zusammen mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern auf einem Pferdehof in Österreich.

Seit Anfang 2014 gibt es meinen Blog „White & Vintage„, auf dem ich, wie der Name schon sagt, über meine Liebe zum Vintage- und weißen Landhausstil und meine kreativen Do-it-Yourself und Dekoideen schreibe.

Häufig greife ich bei der Umsetzung meiner Gestaltungsideen auf Alltagsgegenstände, wie hier auf Marmeladengläser, zurück und schenke scheinbar nutzlosen Dingen ein zweites Leben.

Ich freue mich, meine Ideen mit meinen Lesern auf meinem Blog teilen zu können und lade nicht nur mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen hoffentlich zum Nachahmen ein.

Anzeigen
Anzeigen