Anzeige

Kleine Zimmer – große Wirkung

Auch aus kleinen Räumen kann man viel machen. Fotos: Pixabay (public domain)
Anzeige
Viele ältere Immobilien haben kleine Räume. Häufig auch noch mit niedrigen Deckenhöhen. Trotzdem müssen diese Zimmer nicht klein oder beengend wirken. Mit einigen simplen Tricks kann man die Räume optisch größer wirken lassen und ihnen einen besonderen Charme verleihen.

Anzeige

Noch viel wichtiger als bei großen Räumen ist bei kleinen Räumen der Grundsatz: Weniger ist mehr! Das gilt nicht nur für die Anzahl der Möbelstücke, die in ein kleines Zimmer geräumt werden, sondern auch für die Auswahl der Farben und der Dekorationsartikel.

Möbel mit Multifunktion

Um die Anzahl der Möbel in einem Raum gering zu halten, ist es ein probates Mittel, Möbel zu wählen, die mehrere Funktionen erfüllen können. So braucht es nicht unbedingt einen extra Schreibtisch, wenn nur selten von zu Hause aus gearbeitet wird. Da tut es auch der Küchen- oder Esstisch.

Home Sofa Stapeltische Foto: Pixabay (public domain)

Setztische lassen sich bei Bedarf nebeneinander stellen, ist der Besuch weg, stapelt man sie wieder übereinander. Unter einem Hochbett lässt sich eine Kuschelhöhle oder ein Arbeitsplatz einrichten und aus dem Schlafsofa wird im Handumdrehen ein Gästebett.

Niedrige Möbel sind in Räumen mit niedriger Deckenhöhe richtig platziert. Das lässt den Raum optisch höher wirken.

Die Farbe macht’s

Generell gilt, dass helle Farben kleine Räume größer und niedrige Decken höher wirken lassen. So ist es gerade bei einer geringen Raumhöhe empfehlenswert, die Decke weiß zu streichen. Das gibt das Gefühl von Weite.

Neben weißen, beigen oder pastellfarbenen Wänden, braucht man sich aber nicht scheuen, auch seine Lieblingsfarbe an die Wände zu bringen. Allerdings sollte man sich dann auf ein bis zwei Wände beschränken und darauf achten, Wände mit Fenstern, Ecken oder Erkern heller als die restlichen zu gestalten. Bei farbigen Wänden sollte immer ein weißer Streifen zur Decke gestrichen werden

Da die Farbregel auch für Möbel gilt, sollte man in kleinen Räumen eher naturfarbene oder dunkle Möbel und Einrichtungsgegenstände wählen. Diese setzen gleichzeitig Akzente und man kann zum Beispiel das Sofa allein durch die Farbwahl schön in den Fokus des Raumes stellen.

Licht, Licht und nochmals Licht

Kleine Räume leben vom Licht. Dafür ist es sinnvoll, wenn die Fenster, die ja häufig passend zur Raumgröße auch eher klein gehalten sind, nicht noch durch dunkle Gardinen verhüllt sind. Beim Fensterschmuck sollte man daher auf lichtdurchlässige, leichte, bodenlange Gardinen und Vorhänge setzen.

Zusätzlich zum natürlichen Licht sollten im Raum verschiedene Lichtquellen verteilt sein. Alternativ zu Stehlampen, die nur unnötig Platz kosten, bieten sich in kleinen Räumen Wandlampen und flache Deckenlampen an.

Anzeigen

Anzeigen