Anzeige

Kita-Neubau in Leiferde in einem Bauabschnitt beschlossen

Kita in Leiferde wird in einem Bauabschnitt errichtet - bis dahin sind aber Zwischenlösungen notwendig. Symbolfoto: Sandra Zecchino
Anzeige

Der geplante Kita-Neubau in Leiferde für die Bereitstellung von benötigten Betreuungsplätzen ist beschlossen. Die aktuellen Prognoseberechnungen für die künftige Belegung und Platzbedarfe in den Krippen und Kindergärten der Samtgemeinde Meinersen hätten sich, nach eigenen Angaben, durch die nun vorliegenden Anmeldezahlen zum Kita-Jahr 2018/19 bestätigt.

Anzeige

Insbesondere der prognostizierte Handlungsbedarf bei der Schaffung zusätzlicher Plätze in den Mitgliedsgemeinden Leiferde, Meinersen und Müden habe sich so entwickelt wie erwartet.

Am 15. März 2018 sei vom Samtgemeinderat der Beschluss gefasst worden, die Kita Leiferde III in einem Bauabschnitt mit drei Krippengruppen und zwei Kindergartengruppen zu errichten. Für diese Maßnahme würden 3,6 Millionen Euro bereitgestellt. Mit der Detailplanung des Krippenanbaus Müden solle das Planungsbüro „Planschmiede 2KS“ beauftragt werden.

Übergangslösungen notwendig

Die geplanten Baumaßnahmen Kindertagesstättenneubau Leiferde III und Anbau an die Krippe in Müden würden erfahrungsgemäß erst mittelfristig fertiggestellt werden können. Aus diesem Grund seien Übergangslösungen beziehungsweise Kitaerweiterungen in Meinersen, Dalldorf, Flettmar und Hillerse notwendig, um alle Betreuungsbedarfe abdecken zu können.

Weitere Schritte seien geplant und würden nun gemeinsam von Verwaltung und Träger zum neuen Kitajahr im Sommer abgearbeitet, um den Eltern rechtzeitig eine Betreuung sicherstellen zu können. Darüber hinaus werde zum Jahreswechsel die neu umgebaute und grundsanierte Kita Ortsschule Meinersen mit einer zusätzlichen Kindergartengruppe und einer neuen Krippengruppe in Betrieb genommen.

Deckung des Bedarfs ist weiterhin das Ziel

Als familienfreundliche Samtgemeinde seien Politik und Verwaltung jedoch wie immer bemüht, dem Elternwillen sowie dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz gerecht zu werden. Somit sei die Deckung des Betreuungsbedarfs auch weiterhin das gemeinsame Ziel.

Allerdings weise der Bereich der Kinderbetreuung, beispielsweise mit Blick auf die zukünftige Beitragsfreiheit für den Kindergartenbereich und auch die Flexibilisierung des Einschulungsalters, aktuell eine große Dynamik auf. Natürlich werde nach Lösungen gesucht, die dem Anspruch der Eltern, auch in Bezug auf eine zumutbare Entfernung zwischen Wohnung und Kita, gerecht werden. In dieser Zeit des Wandels und der Neuerungen hoffe man in der Samtgemeinde Meinersen auf Verständnis, falls ein Betreuungsplatz auch mit einem zumutbaren Anfahrtsweg verbunden sein sollte.

Anzeigen
Anzeigen