Anzeige

Keunecke ist neuer Verwaltungsdirektor am Städtischen Klinikum Wolfenbüttel

Christian Keunecke wird von Geschäftsführer Axel Burghardt, Chefarzt Prof. Dr. Dirk Hausmann und Pflegeleiter Ralf Harmel im neuen Amt begrüßt. Fotos: Marian Hackert
Anzeige

Nachdem Klaus Salge als Verwaltungsdirektor des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel nach über 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet wurde, tritt Christian Keunecke seine Nachfolge an. Der 36-Jährige aus Goslar hat offiziell zum 1. Januar des Jahres den Posten übernommen.

Anzeige

Christian Keunecke ist in Goslar geboren, Zwillingsvater und glücklich verheiratet. An der Fachhochschule Ostfalia studierte er den Studiengang „Management im Gesundheitswesen, Fachrichtung Krankenhaus“ und erwarb dort seinen Abschluss.

Keunecke bringt interne Erfahrung mit

Schon während seine Studienzeit stand er bei einem privaten Klinikbetreiber als Nachwuchsführungskraft unter Vertrag, bevor er am 23. Juli 2007 ins Klinikum Wolfenbüttel wechselte. Dort begann er als Arbeitszeitmanager in der Abteilung Personal, Organisation und Wirtschaft, in der er zum 1. Juni 2009 stellvertretender Abteilungsleiter wurde. Ab dem 1. Januar 2011 führte Keunecke die Abteilung Finanz- und Rechnungswesen. „Ich bin stolz im Klinikum Wolfenbüttel zu arbeiten, ein Unternehmen, das an den Werten seiner Mitarbeiter festhält und diese fördert“, so Keunecke.

„Die Herausforderungen im Klinikum Wolfenbüttel werden forciert und vorangetrieben. Dabei ist die Digitalisierung eines der zentralen Themen. Kenntnisse über interne Abläufe sind dabei sehr wichtig.“, betont der neue Verwaltungsdirektor. Die Herausforderung der Vereinbarkeit von wirtschaftlicher Arbeit und medizinischen sowie ethischen Grundsätzen sei eine der größten, die es zu bewältigen gebe.

„Mit Herrn Christian Keunecke steht ein bestens vorbereiteter und geeigneter Nachfolger aus den eigenen Reihen zur Verfügung, der das uneingeschränkte Vertrauen des Geschäftsführers und des Direktoriums genießt und sich intern wie extern einen guten fachlichen und persönlichen Ruf erarbeitet hat“. Mit diesen Worten fasst Geschäftsführer Axel Burghardt die Gründe für die wichtige Personalentscheidung zusammen. „Personelle Kontinuität ist ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Im heutigen Wettbewerb um gutes Personal geht es darum, Perspektiven aufzuzeigen und den Mitarbeiter bei Entscheidungen mitzunehmen. Darauf setzen wir und haben in Herrn Keunecke eine Führungskraft, die dies vorzuleben vermag.“

In der Funktion als Verwaltungsdirektor vertritt Christian Keunecke zeitgleich den Geschäftsführer in dessen Abwesenheit.

Anzeigen
Anzeigen