Anzeige

Hundehaltung 2017 in Braunschweig

Hunde bringen nicht nur viel Freude mit sich, sondern auch Pflichten. Symbolfoto: Anke Donner
Für Hundebesitzer in Niedersachsen gibt es einige Verpflichtungen - wie etwa die Hundesteuer, die Eintragung in das niedersächsische Hunderegister und die Beseitigung und Entsorgung der hündischen Hinterlassenschaften. All dies gilt natürlich auch für die Halter der mehr als 7.200 gemeldeten Hunde in Braunschweig.

Anzeige

Die Hundesteuer

Jeder Hundehalter, der einen mehr als drei Monate alten Hund in seinen Haushalt aufgenommen hat, ist hundesteuerpflichtig. So heisst es in der Hundesteuersatzung der Stadt Braunschweig. Dazu muss der Hund mit Rasseangabe bei der Stadt angemeldet werden. 14 Tage nach Anschaffung oder Zuzug bleiben dazu Zeit. Nach erfolgter Anmeldung erhält der Halter einen Steuerbescheid sowie eine Steuermarke mit der Registriernummer für den Hund. Anders als in anderen Städten und Gemeinden, in denen es Pflicht ist, die Steuermarke am Halsband des Hundes zu befestigen, reicht es in Braunschweig aus, die Marke außerhalb des eigenen Grundstücks mitzuführen (etwa am Schlüsselbund).

Für den ersten Hund werden in Braunschweig Steuern in Höhe von 120 Euro pro Kalenderjahr fällig. Für den zweiten Hund sind es 144 Euro und für jeden Weiteren 180 Euro. Gefährliche Hunde im Sinne der Hundesteuersatzung („… insbesondere Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Pit Bull Terrier, Staffordshire Bullterrier sowie Kreuzungen mit diesen Hunden.“) haben einen eigenen Steuersatz: So muss für einen nach dem 4. Juli 2000 angeschafften ersten gefährlichen Hund ein Steuerbetrag von 600 Euro gezahlt werden, für jeden weiteren als gefährlich eingestuften Hund werden 756 Euro fällig.

Die Hundestationen

Mehr als 7.200 Hunde leben mittlerweile in Braunschweig und diese produzieren nach Angaben der Stadt – vorsichtig geschätzt – ein bis zwei Tonnen Hundekot pro Tag. Anders als häufig immer noch angenommen, handelt es sich bei der Hundesteuer aber keineswegs um eine „Aufwandsentschädigung für die Beseitigung des Hundekots“. Dafür ist allein der Hundehalter verantwortlich. Um es diesem jedoch so einfach wie möglich zu machen, hat die Stadt Braunschweig „als besonderen Service“ insgesamt 48 Hundestationen mit kostenlosen Kotbeuteln im Stadtgebiet aufgestellt. Zu finden sind die Stationen vor allem an besonders stark frequentierten Orten, die einerseits zur Freizeitgestaltung und Naherholung dienen oder durch ein besonders hohes Maß an Verschmutzung durch Hundekot aufgefallen sind.

Eine vollständige Auflistung der Hundestationen finden Sie hier.

Das Hunderegister Niedersachsen

Zu guter Letzt ist jeder Halter eines Hundes (älter als sechs Monate) verpflichtet, diesen im zentralen Hunderegister Niedersachsen eintragen zu lassen. Grundlage hierfür ist der Paragraph 16 des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG). Bei einer Neuregistrierung sind einmalig Gebühren in Höhe von 27,97 Euro bei schriftlicher oder telefonischer Registrierung, beziehungsweise 17,26 Euro bei Online-Registrierung fällig.

Anzeigen
Anzeigen