Anzeige

Hier entsteht neuer Wohnraum im Landkreis Gifhorn – Teil 2

Wer in Gifhorn einen Bauplatz sucht, der muss Geduld mitbringen. Foto: Pixabay (public domain)
Anzeige
Während es vor allem im Gifhorner Nordkreis durchaus noch Bauplätze für Grundstückssuchende gibt, sieht es in der Stadt Gifhorn und Umgebung eher mau aus. Hier gestaltet sich die Suche nach einem Bauplatz wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Anzeige

Stadt Gifhorn

Für die Bauplätze in den aktuellen Baugebieten, „Silbereiche-Süd“ – Kästorf, „Berghop-Ost“ – Wilsche, „Lehmweg-Süd“ und „Hohes Feld“ – beide Gifhorn, hat die Gifhorner Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH (GEG) bereits wesentlich mehr Bewerber aufgenommen als Flächen vorhanden sind, so die GEG. Für Grundstückssuchende, die an mittel- und langfristig zu erschließenden Baugebieten Interesse haben, gibt es ein Online-Bewerberformular.

Samtgemeinde Isenbüttel

Gemeinde Calberlah

Für beide neuen Baugebiete in Calberlah, „Bergstricken“ als auch „Am Damm“, wurden die Bewerberlisten bereits geschlossen.

Gemeinde Wasbüttel

Der Bebauungsplan „Am Heidkamp“ wurde vom Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht Lüneburg im Normenkontrolleeilverfahren vorläufig außer Vollzug gesetzt, teilt die Samtgemeinde Isenbüttel auf ihrer Internetseite mit. Als Begründung wurde eine unzureichende Abwägung der Waldbelange angegeben. Durch die Gemeinde Wasbüttel sei nun ein erneuter Satzungsbeschluss und eine erneute Abwägungsentscheidung erforderlich, so dass die Vergabe und der Verkauf der Bauplätze sehr wahrscheinlich erst im Jahr 2018 erfolgen kann.

Samtgemeinde Wesendorf (GF-Nord)

Gemeinde Groß Oesingen

Im neuen Baugebiet „Siekfeld“ gibt es noch freie Bauplätze, die von der Gemeinde Groß Oesingen vermarktet werden. Die Quadratmeterpreise sind zur Zeit noch nicht endkalkuliert (Stand Ende September 2017). Mit dem Baustart kann voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 begonnen werden.

Gemeinde Schönewörde

Das Baugebiet „Querkamp“ verfügt noch über einige freie Bauplätze, die von der Gemeinde Schönewörde zu einem Kaufpreis von etwa 55 Euro pro Quadratmeter (teilerschlossen) angeboten werden. Je nach Witterungsverhältnissen während der Erschließungsverhältnissen kann der Baustart bereits Anfang 2018 erfolgen.

Anzeigen

Anzeigen