Anzeige

Heizungswartung – Warum ist sie so wichtig?

Damit der Druck stimmt, bedarf es einer regelmäßigen Wartung der Heizungsanlage. Foto: Pixabay (public domain)
Anzeige

Die Heizsaison findet jährlich allgemein am 30. April ihr Ende. Dann ist es an der Zeit, die Heizungsanlage warten zu lassen. Doch warum ist die regelmäßige Wartung so wichtig und wie wirkt sie sich auf den Verbrauch aus? Wir haben einen Experten dazu befragt.

Anzeige

Wie der Geschäftsführer Sören König von Zogel – Der Bad- und HeizungsKönig GmbH & Co. KG auf Nachfrage von regionalLeben.de mitteilt, handle es sich bei modernen Heizungsanlagen um komplexe Hightech-Systeme. Neben einem Wärmeerzeuger (unter anderem Wärmeaustauscher, Brenner) bestehe solch eine Anlage aus der Regelung, einer oder mehreren mittlerweile hocheffizienten Pumpen sowie verschiedenen Armaturen und Rohrleitungen, so König weiter. „Vergleicht man die Laufzeit der Heizungsanlage mit der eines Autos, müsste dieses mehr als 100.000 Kilometer im Jahr fahren, um gleiches zu leisten.“

Gas, Öl oder Holz?

Bei der Wartung der Heizung macht es durchaus einen Unterschied, mit welchem Brennstoff die Heizungsanlage befahren wird. Während Erdgas dank geringer Rußentwicklung am wartungsärmsten ist, benötigt eine Ölheizung eine umfassendere Pflege: Unter anderem ist gerade bei älteren Öltanks eine Reinigung nötig. Außerdem sollten regelmäßig Verrußungen entfernt werden. Bei Heizungsanlagen, die mit Holz befeuert werden, ist die Pflege und Säuberung am aufwändigsten und zeitintensivsten.

Wartung in Eigenregie

Mindestens einmal im Monat sollte der Wärmetauscher und in größeren Abständen auch die Brennkammer gereinigt werden. Dies kann nach Betriebsanleitung in Eigenregie erfolgen.

Was bei allen Heizungsanlagen wichtig ist, ist die ausreichende Belüftung des Heizungsraums. Eine regelmäßige Entlüftung der Heizkörper und entsprechende Auffüllung der Heizungsanlage mit Wasser sind für einen störarmen Betrieb der Anlage unerlässlich. Leitungen und der Platz um die Heizung sind freizuhalten, bei Gasheizungen vor allem der Zugang zum Gashahn. Im Notfall muss die Heizungsanlage sofort ausgeschaltet und der Gashahn zugedreht werden können.

Welcher Turnus bei der Wartung?

Auf die Frage, welche Gründe für eine jährliche Wartung der Heizungsanlage sprechen, antwortet König: „Ein passender auf die Heizungsanlage zugeschnittener Wartungsvertrag sorgt dafür, dass anstehender Verschleiß rechtzeitig erkannt und beseitigt wird. Das führt zu einer stets hohen Effizienz und niedrigen Brennstoffkosten für Gas, Holz oder Öl.“ Die Wartung schaffe darüber hinaus auch eine höhere Betriebssicherheit und eine lange Lebensdauer der teuren Technik sowie eine bessere Abwicklung im Garantiefall. Hierzu sei eine jährliche Durchführung und Dokumentation der Wartung zwingend notwendig.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Bei der Kostenhöhe für die Heizungswartung ist die Art der Befeuerung ausschlaggebend. Für Öl- und Gasheizungen belaufen sich die jährlichen Kosten auf zwischen 90 und 150 Euro. Für Holzbefeuerte Heizungen können die Kosten ein vielfaches mehr betragen.

Anzeigen
Anzeigen