Anzeige

Frühjahrsputz – Gewusst wie

Mit den richtigen Utensilien geht die Arbeit leichter von der Hand. Fotos: Pixabay (public domain)
Anzeige

Der Frühling ließ dieses Jahr etwas auf sich warten. Und das Wetter am vergangenen Wochenende war einfach viel zu schön, um drinnen zu putzen. Doch nun heißt es für diejenigen, die den Frühjahrsputz bislang aufgeschoben haben: Ärmel hochkrempeln und los.

Anzeige

Das brauchen wir

Nicht nur für den Frühjahrsputz sind die richtigen Hilfs- und Putzmittel essentiell. Das spart Zeit und unnötige Mühen.

  • Besen, Handfeger und Kehrblech beziehungsweise Staubsauger
  • Gummihandschuhe
  • Eimer
  • Putzlappen, Tücher, Schwämme
  • Reinigungsmittel wie Glasreiniger, Backofenspray, Entkalker, Rohrfrei, WC-Reiniger, Spülmittel, Boden- und Teppichreiniger
  • Hausmittel wie Backpulver, Zitronensäure, Waschsoda und Essig

Erst aufräumen, dann putzen

Im Chaos putzt es sich nur schwer. Grundlage für den Großputz sollte also eine Aufräum- und Entrümpelaktion sein. Dabei fliegen alte Tageszeitungen und Magazine genauso raus wie abgelaufene Lebensmittel und defekte oder unvollständige Gegenstände.

Chaos Studentenbude Aufräumen Symbolfoto: Pixabay (public domain)

Wer besonders gründlich ist, der mistet auch gleich noch Unliebsames aus. Egal ob es sich dabei um Kleidung, Dekoartikel oder Möbel handelt. Die Kleiderschränke können in diesem Zuge direkt mit Mottenschutz ausgestattet werden. Von Vorteil ist es, sich seine Wohnung oder sein Haus in einzelne Bereiche aufzuteilen, auch wenn sich in den meisten Räumen die Aufgaben gleichen. Ohne sichtbare Erfolgserlebnisse, sinkt die Motivation jedoch recht schnell. Arbeitet man zimmerweise, ist man zumindest motiviert, den Raum fertig zu putzen, bevor man eine Pause einlegt.

Das steht in allen Räumen an

Ein paar Aufgaben sind in jedem Raum gleich. Idealerweise geht man beim Großputz systematisch von oben nach unten vor. Sonst kann es sein, dass man einige Aufgaben doppelt erledigen muss.

  • Gardinen abnehmen und waschen. Ist die Waschmaschine fertig, ist auch häufig das dazugehörige Fenster und vielleicht sogar schon der ganze Raum geputzt, so dass die Gardine direkt wieder aufgehangen werden kann.
  • Wände und Decken reinigen und von Spinnweben befreien.
  • Staub wischen. Auch auf den Schränken und den Lampenschirmen.
  • Heizkörper reinigen. Das dient nicht nur der Optik, sondern kann auch die Heizleistung verbessern und bares Geld sparen.
  • Teppiche gründlich absaugen und eventuell reinigen.
  • Staubsaugen oder fegen.
  • Spiegel und Glasflächen mit Glasreiniger reinigen (Wie man seinen Glasreiniger selbst herstellen kann, erfahren Sie hier).
  • Fenster und Türen putzen inklusive Rahmen.
  • Zum Schluss wird je nach Bodenbelag gründlich nassgereinigt. Holzböden benötigen dabei ein besonderes Augenmerk.

Wer dann noch Zeit und Muße hat, der lässt seinen Echtholzmöbeln besondere Pflege zukommen und frischt ihre Farbe mit Öl, Wachs oder einer Lasur auf.

Raum für Raum

Schlaf- und Wohnräume

In den Schlaf- und Wohnräumen stehen die Polster im Fokus. Hier heißt es Bezüge abnehmen, Decken und Kissen ausklopfen oder waschen und die Matratzen beziehungsweise Sofapolster absaugen. Anschließend wird das allgemeine Programm abgearbeitet und zum Schluss die sauberen Bezüge wieder aufgezogen.

Bad

Beim Frühjahrsputz widmet man sich im Badezimmer der gründlichen Reinigung der Sanitärobjekte, also der Dusche, der Badewanne, des Waschbeckens und der Toilette.

Badezimmer reinigen, Frühjahrsputz, Putzen, Waschbecken. Foto: Pixabay (public domain)

Läuft das Wasser nicht zügig ab, so kann man in diesem Zuge den Abfluss mit Haushaltsmitteln (Backpulver und Essig), dem Pömpel oder der Chemiekeule wieder frei machen. Kalkrändern kann man nicht nur mit speziellen Kalkreinigern, sondern ebenso gut mit Essig oder Zitronensäure zu Leibe rücken.

Besonderes Augenmerk sollte auch auf den Silikonfugen liegen. Sind sie mit Schimmel befallen hilft ein Schimmelentferner oder das Erneuern der Silikonabdichtungen.

Küche

Die Küche erfordert noch einmal besonders viel Zuwendung. Hier bildet sich häufig aus Staub und Fett ein hartnäckiger schmieriger Film auf den Möbeln, den es zu beseitigen gilt. Mit Küchenentfetter oder einer Paste aus Backpulver lassen sich die Möbel gut reinigen. Mindestens einmal im Jahr sollte die Schränke jedoch nicht nur von außen putzen, sondern sie komplett leeren, abgelaufene Lebensmittel und defektes (Koch-) Geschirr entsorgen und auswaschen.

Gerne vergessen, obwohl häufig benutzt, wird das Innenleben von Kühlschrank, Mikrowelle und Backofen. Der Frühjahrsputz ist der ideale Zeitpunkt hier mal wieder für klar Schiff zu sorgen. Besser noch, man säubert auch diese Geräte regelmäßig alle paar Wochen von innen. Besonders wichtig ist auch die Reinigung der Dunstabzugshaube. Sind deren Filter stark fettig und verdreckt, können sie im schlimmsten Fall Feuer fangen und so zur unmittelbaren Gefahr werden.

Haushaltsgeräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Vollautomaten müssen, je nach Wasserhärtegrad, regelmäßig entkalkt werden. Einmal im Jahr tut es aber allen Geräten gut.

Anzeigen
Anzeigen