Anzeige

Der Garten im Juli 2017

Im Juli sind die Beeren reif. Foto: Pixabay (public domain)
Juli - schon ist die erste Hälfte der Gartensaison vorbei. In den Sommermonaten gilt es, neben dem Genießen des Gartens, das Gießen nicht zu vernachlässigen. Die Erntekörbe füllen sich und die Arbeit im Garten wird belohnt. Damit das auch im Herbst und im Winter so bleibt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Obst und Gemüse für die zweite Saisonhälfte zu pflanzen oder zu säen.

Anzeige

Gießen, gießen, gießen

Dabei kommt es aber nicht nur auf die Regelmäßigkeit an, sondern auch darauf, genug und zur richtigen Zeit zu gießen. Ideal ist der frühe Morgen. Dann ist der Temperaturunterschied zwischen Luft und Gießwasser nicht allzu groß und die Pflanzen erleiden keinen sogenannten „Gießschock“. Statt täglich nur eine geringe Menge zu gießen, ist es besser zwei bis drei Mal in der Woche den Boden nachhaltig zu wässern. So gelangt das Wasser auch an die unteren Wurzeln und sorgt für ein reiches Wurzelwachstum.

Im Ziergarten

Alte Blütenstände entfernen und düngen

Die Pfingstrosen sind nun verblüht. Damit wir uns auch im nächsten Jahr an ihrer Blütenpracht erfreuen können, werden nun die verblühten Reste entfernt und für eine Portion Dünger gesorgt. Das gleiche gilt für die Rhododendren.

Sommerblumen werden nach der Blüte zurückgeschnitten, genau wie der Salbei. Dann belohnen einen die Pflanzen mit einer zweiten Blüte im Spätsommer.

Unkraut jäten

Durch die warmen Temperaturen wachsen nicht nur die Sommerpflanzen. Vor allem das Unkraut scheint nur so aus dem Boden zu schießen. Da heißt es dran bleiben und regelmäßig einen Spaziergang durch seinen Garten zu unternehmen und nebenbei die unerwünschten Kräuter zu entfernen.

Im Nutzgarten

Pflege

Tomaten und Gurken bedürfen kontinuierlicher Pflege. Tomaten werden ausgegeizt, alte oder kranke Blätter an beiden Pflanzen entfernt. Beim Gießen muss darauf geachtet werden, das Wasser nicht über die Blätter laufen zu lassen.

Ernte

Im Juli kann man aus dem Vollen schöpfen. Neben Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren und vielen weiteren Beeren sind jetzt schon die ersten Kirschen reif.

Auch Gurken und Zucchini können und sollten jetzt regelmäßig geerntet werden. Zum einen steigert das den Ertrag und zum anderen sind gerade Zucchini bis zu einer Größe von 15 Zentimeter besonders schmackhaft. Lässt man sie länger wachsen, kann das Fruchtfleisch holzig werden. Möhren, Radieschen, Zwiebeln und Salat runden die Ernte ab und füllen die Vorräte auf.

Kräuter werden meist kurz vor der Blüte geerntet und getrocknet. Bei Oregano und Thymian hingegen wartet man mit der Ernte auf die hellvioletten Blüten. Wenn diese von Bienen und Hummeln angeflogen werden, haben sie ihr volles Aroma erreicht, was auch nach der Trocknung bewahrt wird.

Aussaat und Pflanzung

Im Juli beginnt das Säen und Pflanzen des Herbst- und Wintergemüses:

  • Buschbohnen spätestens Anfang Juli nachsäen (nach etwa acht Wochen erntereif)
  • Endivien bis Mitte Juli ins Freiland säen
  • Radieschen, Rettich, Speiserüben, kleine Rote Beete
  • Erbsen
  • Zuckerhut, Stiel- und Blattmangold bis Ende Juli
  • Fenchel, Chinakohl
  • Feldsalat
  • Winterlauch
  • Kräuter wie Dill, Kerbel und Petersilie

Außerdem werden jetzt die Erdbeeren für das nächste Jahr gepflanzt.

Anzeigen
Anzeigen