Anzeige

Der Garten im Februar 2018

Die ersten Frühlingsboten recken ihre Nasen aus der Erde und lassen sich von den warmen Sonnenstrahlen kitzeln. Fotos: Pixabay (public domain)
Anzeige

Im Februar ist temperaturtechnisch alles möglich - von Minusgraden bis frühlingshaften Temperaturen. Auch Schnee gibt es im Februar nochmal häufig. So vielfältig wie die Wetterlage sind daher auch die Aufgaben im Garten.

Anzeige

Den Winter vertreiben

Der Februar kann uns nochmal mit starken Schneefällen überraschen. Dann heisst es, wie schon im Januar, die Zweige von Sträuchern und Büschen regelmäßig von der Schneelast zu befreien. Frostschäden kann man durch einen Rückschnitt bis aufs Holz entfernen.

Sogenannte Fruchtmumien, also noch an den Obstbäumen hängende Früchte, sollten spätestens jetzt entfernt werden. Das verhindert eine Wiederinfektion mit Pilzkrankheiten aus dem Vorjahr. Fallobst sollte nun ebenfalls eingesammelt werden.

Sträucher pflegen

Sommer- und herbstblühende Sträucher können Ende Februar zurückgeschnitten werden. Zumindest wenn die Wetterlage frost- und schneefrei ist. Für einen radikalen Rückschnitt von Hecken, Sträuchern und Co. ist der 28. Februar 2018 allerdings auch der letzte Termin bis zum Oktober 2018.

Garten Schere Rückschnitt Sträucher Februar Foto: Pixabay (public domain)

In der Zeit vom 1. März bis zum 30. September untersagt das Bundesnaturschutzgesetz Hecken sowie „lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze […] abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen.“ Ganzjährig erlaubt ist es jedoch einen „schonenden Form- und Pflegeschnitt“ durchzuführen.

Düngen

Ist der Boden frost- und schneefrei kann im Februar bereits die erste Düngergabe erfolgen. Bei Rosen sollte sie vor dem ersten Austrieb erfolgen, weiß Gärtnermeister Andreas Wiedemann zu berichten. Dabei sollte allerdings nur organischer Dünger verwendet werden. Obstbäume und -sträucher starten dank einer frühen Düngergabe ebenfalls besser in die neue Gartensaison.

Inventur der Sommerblumen

Wenn die ersten Sonnenstrahlen ins Freie locken, sollten wir auch daran denken, unsere Sommerblumen so langsam aus dem Winterschlaf zu holen. Für Geranien ist es nun Zeit für einen Rückschnitt, Fuchsien erhalten einen helleren Standort.

Ende Februar kann die Aussaat der Sommerblüher beginnen – allerdings für’s erste in Anzuchtschalen oder -töpfen auf Fensterbänken oder in Gewächshäusern.

Schädlingen Einhalt gebieten

Schädlinge haben leider das ganze Jahr Konjunktur. Im Boden warten zahlreiche Gelege von Nacktschnecken und die Gehäuseschnecken werden nach ihrer Kältestarre wieder aktiver. Zeit auch für die Gartenbesitzer aktiv zu werden und Prävention zu betreiben. Am leichtesten geht das, indem man den Boden, sofern frostfrei, auflockert. Befördert man durch das Auflockern die Schneckeneier an die Oberfläche, zerstört zum einen die Kälte die Eier. Zum anderen können sie den Vögeln als tierische Energiequelle dienen. Apropos Vögel – haben Sie die Nistkästen in Ihrem Garten schon gewartet?

Anzeigen
Anzeigen