Anzeige

Der Garten im Dezember 2017

Der Winter hält im Garten Einzug. Fotos: Pixabay (public domain)
Anzeige

Während man sich nun bereits über den ersten Schnee freut oder diesem entgegenfiebert, freut man sich auch über eine kleine Pause bei der Gartenarbeit. Doch im Garten ist tatsächlich immer was zu tun. Dafür belohnt seine Zier nicht nur im Frühling und Sommer.

Anzeige

Der Ziergarten

Blumenzwiebeln setzen

Solange noch kein Frost den Boden undurchdringbar gemacht hat, können Blumenzwiebeln in den Boden gesetzt werden. Die Blüten erfreuen uns dann schon im nächsten Frühjahr.

Barbarazweige schneiden

Zwar ist der Barbaratag, der am 4. Dezember begangen wird, schon vorbei. Trotzdem lohnt es sich noch, einige Obstzweige zu schneiden und ins Haus zu holen. Die am Monatsanfang geschnitten Barbarazweige blühen dann mit etwas Glück zu Weihnachten und symbolisieren das neu erwachte Leben. Nebenbei dekorieren sie unser Heim.

Gartenteich eisfrei halten

Da die Temperaturen immer öfter um den Gefrierpunkt herum liegen, gilt es den Gartenteich im Auge zu behalten. Die Oberfläche sollte zumindest zum Teil eisfrei sein, damit der Sauerstoffaustausch gewährleistet ist.

Vögel füttern

Die Winterfütterung von Vögeln stellt einen Beitrag zum Tierschutz dar, betont der NABU. Häufig finden Vögel in der Natur nicht genügend fettreiche Nahrung, um über die kalte Jahreszeit zu kommen.

Eichelhäher Vogel Winter Fütterung Foto: Pixabay (public domain)

Der NABU ruft dazu auf, beim Füttern von Wildvögeln im Winter einige Ratschläge zu beherzigen um den Tieren nicht zu schaden. Dazu zählt, keine Speisereste, sondern artgerechtes Futter zu verfüttern und keine Massenfutterplätze einzurichten.

Immergrüne gießen

Wenn der Niederschlag in Form von Regen oder Schnee fehlt, können Pflanzen im Winter vertrocknen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen wird das Gießen allerdings häufig vergessen.

Stauden zusammenbinden

Bevor der Schnee kommt, sollte man Stauden zusammenbinden, um ihr Auseinanderbrechen unter der Schneelast nach Möglichkeit zu verhindern. Mit einem dicken Sisalseil (oder einem anderen nicht einschneidenden Bindfaden) bindet man die Zweige von Sträuchern und Stauden locker zusammen. An den nun recht aufrecht stehenden Zweigen kann der Schnee leichter abrutschen und ein Abbrechen der Triebe verhindert werden, weiß Gärtnermeister Andreas Wiedemann.

Der Nutzgarten

Beete umgraben

Um die erste anhaltende Frostperiode für sich arbeiten zu lassen, sollte man vorher noch seine Beete für die nächste Saison vorbereiten und umgraben. Der Frost sorgt dafür, dass die Krume der Erdschollen aufbricht und die Erde im Frühjahr besonders locker und sehr gut zu bearbeiten ist, so unser Gärtnermeister.

Gehölze pflanzen

Wurzelnackte Gehölze können in der frostfreien Periode noch gut in die Erde gebracht werden. Sie sind nun oft zum Schnäppchenpreis zu bekommen und wachsen auch mit großer Wahrscheinlichkeit gut an.

Werkzeug und Geräte säubern und verstauen

Wer auch im nächsten Jahr Freude an seinen Gartengeräten haben möchte, der pflegt sie und das nicht nur während der Hauptsaison. Gerade jetzt in der nassen und kühlen Jahreszeit sollten die Werkzeuge und Geräte gut gesäubert, gewartet und an einem trockenen Ort verstaut werden.

Schubkarre Gartengeräte Winter Schnee Aufräumen Foto: Pixabay (public domain)

Räumt man seine Materialien nicht weg, kann es passieren, dass der Frost sie zerstört. Gerade Kunststoffartikel sind dafür sehr anfällig, während Werkzeuge aus Metall schnell rostig werden.

Anzeigen
Anzeigen