Anzeige

Der Garten im August 2017

Die Sonnenblumen strahlen mit der Sonne um die Wette. Foto: Pixabay (public domain)
Anzeige

Mit dem August kündigt sich der Spätsommer bereits in den Gärten an. Rosen, aber auch viele Stauden, wie Rittersporn oder Salbei haben jetzt ihren zweiten Blütenschub, während der Gärtner sich langsam auf den Herbst und die nächste Saison vorbereitet.

Anzeige

Im Ziergarten

Lavendel zurückschneiden

Der Lavendel hat die erste Blüte bereits hinter sich und kann nun geerntet, beziehungsweise leicht zurückgeschnitten werden (etwa um ein Drittel). Die Energie, die die Pflanze ohne den Rückschnitt für die Samenbildung aufbieten würde, bleibt den Pflanzen erhalten.

Nach einem Rückschnitt blüht der Lavendel oft noch ein zweites Mal. Foto: Nadine Munski-Scholz

Gleichzeitig lässt sich mit der Ernte durch Trocknung der Blütenrispen der Duft des Lavendels ins Haus holen und bis zur nächsten Saison konservieren.

Setzzeit für Blumenzwiebeln

Wer es im Juli verpasst hat, seine Blumenzwiebeln in die Erde zu bringen, der hat im August noch die Möglichkeit die Zwiebeln für den nächsten Frühling und Sommer zu setzen. Beispiele sind hierfür der Winterling (Blütezeit Februar bis März), die Traubenhyazinthe (Blütezeit April bis Mai), die Steppenkerze (Blütezeit Mai bis Juli) oder die Madonnenlilie (Blütezeit Juni). Selbst einige Herbstblüher, wie die Herbstzeitlose (Blütezeit September bis November) und der im Oktober blühende Herbstkrokus (Blütezeit Oktober) können Anfang August noch gepflanzt werden.

Stauden teilen und pflanzen

Bei den Stauden steht jetzt die Teilung an, etwa bei den Pfingst- oder Christrosen. Frühblühende Stauden können nun zur Neugestaltung in den Beeten Einzug halten. Zweijährige Blumen, die im Juni ausgesät wurden (zum Beispiel Akelei und Bart-Nelken), werden nun vereinzelt.

Verblühte Rosen können noch bis Mitte August einen Rückschnitt erhalten.

Im Nutzgarten

Säen und Pflanzen von Wintergemüse und Kräutern

Der August ist der letzte Monat für die Aussaat von Herbstgemüse wie Radieschen, Chinakohl, Feldsalat oder Spinat. Auch Petersilie und Kerbel können noch gesät werden.

Obstbäume erhalten einen Rückschnitt

Bei den Apfelbäumen entfernt man im August Wassertriebe und Zweige, deren Blätter Früchte beschatten. Dadurch kann eine schnellere Reife gefördert werden.

Die Äpfel können bald geerntet werden. Foto: Pixabay (public domain)

Außerdem können Äste entfernt werden, die nur sehr kleine Äpfel tragen, um den größeren Früchten mehr Kraft zur Verfügung zu stellen. Möchte man nicht den ganzen Zweig entfernen, entnimmt man zumindest die Früchte.

Auch bei den starkwüchsigen Kirschbäumen hat sich ein Sommerschnitt bewährt. Nicht nur, dass die Schnittwunden besser verheilen, auch Pilzinfektionen des Baumes wird durch das Auslichten der Krone vorgebäugt, so Gärtnermeister Andreas Wiedemann.

Anzeigen
Anzeigen