Anzeige

Braunschweiger Land: Windkraft als erneuerbare Energiequelle

Windkraftanlagen gelten als besonders wirtschaftliche Energiequelle. Symbolfoto: Pixabay (public domain)
Anzeige
Bis 2050 sollen in Niedersachsen nahezu 100 Prozent des Energiebedarfs durch erneuerbare Energiequellen abgedeckt werden. Das geht aus dem Umweltbericht des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz hervor. Der Umbau der Energieversorgung sei eine technische, soziale und wirtschaftliche Herausforderung. Die, aus wirtschaftlichen Aspekten heraus, attraktiven Windkrafträder spielen dabei eine große Rolle - auch in unserer Region. Hier steht bereits der Großteil der geplanten Räder.

Anzeige

Die Windenergie spielt bei der Umstellung unserer Stromversorgung in Richtung erneuerbare Energien eine tragende Rolle, da ist sich das Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz sicher. Windenergie an Land sei zurzeit die kostengünstigste Form der erneuerbaren Energien, das geht aus einer aktuellen Stellungnahme des Landes zum Thema Windkraft hervor.

Windenergie habe zu einem festen Bestandteil unserer Stromerzeugung entwickelt. Mitte 2017 waren bundesweit 27.900 Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt 48.000 Megawatt installiert. Dabei sei Niedersachsen Vorreiter bei der Windenergienutzung, jede fünfte Windenergieanlage steht in Niedersachsen.

Der weitere kontinuierliche Ausbau der Windenergie sei überdies unverzichtbar für das Gelingen der Energiewende. „Niedersachsen mit seinen guten Voraussetzungen für Windenergie ist sich dabei seiner Verantwortung – auch über die Grenzen Niedersachsens hinaus – bewusst und wird auch weiterhin versuchen, den umwelt- und sozialverträglichen Ausbau der Windenergie zu befördern“, so das Ministerium.

Für die Erarbeitung des Niedersächsischen Windenergieerlasses wurden hierzu Berechnungen durchgeführt. Danach ist beabsichtigt, mindestens 20 Gigawatt (20.000 Megawatt) Windkraftleistung bis 2050 in Niedersachsen zu installieren. Es sei davon auszugehen, dass für die Realisierung im Jahr 2050 circa 4.000 bis 5.000 Anlagen oder ein Flächenbedarf von mindestens 1,4 Prozent der Landesfläche erforderlich sind.

Aktueller Stand der Windkraftanlagen im Braunschweiger Land:

Landkreis/Stadt gebaut genehmigt noch nicht genehmigt
Braunschweig 5 0 0
Wolfenbüttel 68 0 0
Salzgitter 49 2 6
Goslar 13 1 0
Peine 77 0 3
Wolfsburg 8 0 1
Gifhorn 68 0 21
Helmstedt 83 0 0

In Wolfsburg wird derzeit diskutiert, ob im Stadtteil Ehmen drei bestehende Windräder mit einer jeweiligen maximalen Höhe von 100 Metern durch eine Windenergieanlage mit einer Gesamthöhe von 207 Metern ersetzt werden.

Anzeigen

Anzeigen